K2 Sidestash – Freerideski Test

Freerideski K2 Sidestash im Freerideski Test

Freerideski K2 Sidestash im Freerideski Test

K2 Sidestash  - Unser Testbericht

Bis ich den K2 Sidestash zum ersten mal in der Hand halten durfte, habe ich ihn mir immer als einen sehr braven und gutmütigen Freerideski vorgestellt. Ausserdem habe ich mir die Frage gestellt für was man den K2 Sidestash, denn überhaupt noch braucht? Reichen der K2 Hardside, der K2 Coomba und der K2 Coomback in der Liga denn nicht aus? Die paar mm Mittelbreite mehr werden doch auch nicht mehr so viel ausmachen. Doch wenn man den K2 Sidestash dann in echt vor sich hat bemerkt man erst mal, dass er doch eine richtige Freeride Planke ist. Die 108 mm Mittelbreite sind deutlich zu erkennen und bei einer Länge von 188cm (kein Twintip) wirkt der Ski schon ziemlich männlich. Auch der im Vergleich zum K2 Obsethed und K2 Hellbent eher dezente K2 All Terrain Rocker macht klar dass der Ski nur ein Ziel hat. Speed aufnehmen und abgehen wie ein Schnitzel. Wie sich in der Praxis herausstellte tut der K2 Sidestash das auch. Traumhaftes Aufschwimmverhalten im Powder, direkte Reaktion, sensationelle Pisteneigenschaften. Das Zeichent den K2 Sidestash aus. Aus meiner Sicht ein einer für alles Ski für Leute die ein straf abgestimmtes Setup lieben. Aufgrund des harten Flex wird der Sidestasch auch gerne als Contest Ski verwendet.

K2 Sidestash hier kaufen

K2 Sidestash – Eigenschaften

Traditionelle Vorspannung mit K2 All Terrain Rocker. Der Rocker vom 2011/2012 er Modell ist ein bisschen ausgeprägter und länger als der vom K2 Sidestahsh 2010/2011. Der Ski hat einen Holzkern aus Espe, Bambus und Paulownia. Die breiteste Stelle am Tip ist zum vorderen Kontaktpunkt zurüückgezogen (Early Taper). Metall Laminat sorgt für Gewichtseinsparniss und ein straffes und stabiles Fahrwerk.

K2 Sidestash -Specs

Länge (cm) 167 174 181 188
Dimension (mm) 139 – 108 – 127 139 – 108 – 127 139 – 108 – 127 139 – 108 – 127
Radius (m) 21 23 25 27
Gewicht (g) 3.900 4.140 4.340 4.500

K2 Sidestash -Produktvideo

K2 Sidestash – Herstellerbeschreibung

Egal, ob du ein geheimes Powder-Versteck neben der Piste oder den Pulver tief im Backcountry in Angriff nimmst: Der SideStash ist das perfekte Tool! Für 2011/12 haben wir seinen All-Terrain Schaufel-Rocker noch etwas länger gemacht. Er gibt dir dadurch noch mehr Auftrieb und ist in schwierigem Gelände noch besser zu kontrollieren, so dass du weite Hänge ebenso wie enge Rinnen erobern kannst. Und wenn der Schnee alt und verspurt ist, sorgt die leistungsfähige Metall-Laminat-Konstruktion für eine präzise und stabile Fahrt.

K2 Sidestash hier kaufen

Dieser Beitrag wurde unter K2 Ski abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf K2 Sidestash – Freerideski Test

  1. R.Jacksch sagt:

    bin Kung Fuja dise Saison gefahren und war begeistert von dem Ski und seinen erstaunlichen Allroundeigenschaften, auch auf Piste in kürzeren Schwüngen noch gute Carvingcharakteristik. Nur bei grösseren schnellen Schwüngen im Tiefschnee leichte
    Einschränkung,
    welche Unterschiede weist der Sidestash im Vergleich auf ?
    Danke für Antwort,
    R.Jacksch

  2. Pingback: Blizzard Bodacious Freerideski Test

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>